"Mit Volldampf in die Tarifrunde - Arbeit ist MehrWert"

Vorstand blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Bericht von stellv. Stadtverbandsvorsitzender Fenna Neuborn über verschiedenste Aktivitäten des Stadtverbandes, Mitgliederzuwachs, Ehrung von treuen Mitgliedern (25 und 40 Jahre), Gespräch mit Dorothea Schäfer über Forderungen für die anstehende Tarifrunde

"Gute Arbeit ist MehrWert. Darum fordert die GEW 6% mehr Gehalt für die anstehende Tarifrunde für Beschäftigte von Bund und Kommunen", macht GEW-Landesvorsitzende Dorothea Schäfer bei der Versammlung des GEW-Stadtverbandes Münster deutlich: "Kita-Beschäftigte, Erzieher*innen, Kinderpfleger*innen, Beschäftigte des Sozial- und Erziehungsdienstes und Beschäftigte der Jugendhilfe und der Weiterbildung verdienen mehr Geld und Anerkennung sowie Entlastung für ältere Beschäftigte und eine Reduzierung der Arbeitsverdichtung." Schäfer unterstrich vor den Münsteraner Gew-Mitgliedern die Forderungen an die Landespolitik: Mehr Lehrkräfte als vorgesehen einzustellen, um dem Lehrkräftemangel ("Noch nie waren so viele Stellen unbesetzt.") entgegenzuwirken, die Arbeitsverhältnisse an den Hochschulen endlich zu entfristen, einen Tarifvertrag für die Beschäftigten des Offenen Ganztages, A13Z für alle Lehrer*innen, die Fortsetzung der Inklusion und eine Schule ohne Werbung für die Bundeswehr.

Fenna Neuborn, stellv. Stadtverbandsvorsitzende, berichtete über die Aktivitäten des GEW-Stadtverbandes Münster im zurückliegenden Jahr: Mitgliederzuwachs, viele Veranstaltungen, die auf gute Resonanz stießen - wie zum Arbeitsrecht für Beschäftigte an Ersatzschulen, zur Beratung für Wege in den Ruhestand oder zum Neoliberalismus in der Bildungspolitik. Für Münster sieht sie die Schaffung einer weiteren städtischen Gesamtschule als wichtigste Aufgabe an: "Es kann nicht richtig sein, dass 244 Schülerinnen und Schüler abgewiesen werden müssen. Hier muss dem gestiegenen Bedarf Rechnung getragen werden."

Im Anschluss ehrte die GEW Kolleginen und Kollegen für ihre 25- und 40jährige Mitgliedschaft und ihre Treue zur Gewerkschaft.